In der Fortsetzung unserer Publikationen, laden wir Sie heute herzlich dazu ein die zwei verschiedenen Gesichter von Santiago kennen zu lernen. Zum einen für Reisende die sich für das Nachtleben und gutes Essen interessieren und zum anderen für diejenigen, die die Natur bevorzugen, wie zum Beispiel Spaziergänge in der Sonne.

-Barrio Bellavista:

Bellavista zeichnet sich durch seine große Auswahl an Essenslokalen und Tanzmöglichkeiten aus. Das Barrio hat sich in kleine sehr verschiedene Gruppen aufgeteilt. Vom anspruchsvollen Gourmet-Menü über Pubs mit einer grossen Auswahl an nationalen und internationalen Bieren, Fast Food Restaurants, Lokalen mit traditionellem chilenischen Essen, Lokalen mit Live-Musik bis hin zu Homosexuell freundlich gesinnten Gemeinschaften. Auch liegt in diesem Bereich das Museum „La Chascona“. Die Heimat des berühmten Dichter Pablo Neruda.

– Parque Metropolitano de Santiago:

Eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten in Santiago de Chile ist der viertgrößte Stadtpark der Welt, der eine Fläche von 1.785 Hektar umfasst. In dem Gebiet befindet sich auch der bekannte „Cerro San Cristobal“. Ein 280 Meter hoher Hügel, der über verschiedene kleine Pfade zu erreichen ist, welche vorbei an verschiedensten Aussichtspunkten und Themengärten führen.

Auf der höchste Stelle des Cerro San Cristobal, finden Sie einen grossen Platz mit Panoramablick auf die Stadt Santiago und ihrer Umgebung. Dies ist auch der Ort der riesigen Statue der Jungfrau Maria, die von vielen Punkten der Satdt sichtbar ist. Andere interesante Sehenswürdigkeiten sind z.B. der Japanische Garten „Jardín Japonés“ und der Garten Mapulemu „ Jardín Mapulemu“. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite des Parque Metropolitano de Santiago.